Leo Elsenberg

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertold Brecht, 1898-1956)

Über mich

Am 14. Januar 1952 um 07:00 im Wilhelm-Anton-Hospital, Goch, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, als Erstgeborenes von fünf Kindern, von welchen eines im November 2016 verstarb, auf die Welt gekommen, besuchte ich zuletzt (1966/67) die St.Georg-Schule in meiner Geburtsstadt.

Nach Abschluss meiner Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Aussenhandel im Sommer 1970 und anschließender Berufstätigkeit, zuletzt als Hauptbuchhalter bei der Royal Air Force (Englische Luftwaffe), schloss ich im Frühjahr 1989 ein im Herbst 1986 begonnenes Studium der Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik erfolgreich ab. 2016 erfolgte eine Höherstufung des Studienabschlusses zum Bachelor of Arts (Business Administration). Von 1993 bis zur Schließung des Luftwaffenstützpunktes 1999 war ich als 'Small Systems Network Support Manager' und 'IT-Trainer' bei der Royal Air Force (Englische Luftwaffe) Laarbruch tätig.

Mein Spezialgebiet sind IBM DB2 Datenbankserver. Diverse, von mir geschriebene professionelle PC Anwendungen, habe ich zum kostenlosen Download bereitgestellt.

In meiner Freizeit höre ich die unterschiedlichste Musik: Barock/Klassik (Bach, Beethoven, Bernstein, Corelli, Händel, Haydn, Schubert, Strawinsky und Tchaikovski), Rock (Beatles, Beach Boys, Boston, Bruce Springsteen, Dire Straits, Marillion, Rolling Stones, Supertramp, The Who und YES), Folk & Pop (Simon & Garfunkel, Amy MacDonald, Blümchen, Alizée, Angelo Branduardi, Lily Allen, Klee, Marit Larsen, Aura Dione, Mylène Farmer und Christina Stürmer), Instrumental/Synthesizer/New Age (Jean Michel Jarre, Kraftwerk, Mike Oldfield, Michael Rother und Tangerine Dream), Country (Emmylou Harris, Gordon Lightfoot und Shania Twain), Chanson (Annett Louisan und Stephan Sulke), World (Wir sind Helden) und, nicht zu vergessen, John Lennon, welcher mit dem Titel 'Imagine' mein Idol wurde.

Man mag es kaum glauben, doch bin ich, seit ich das erste Mal die Beach Boys hörte, ein großer Fan der Beach Boys. Die erste Beach Boys Single erwarb ich 1964, als ich 12 Jahre jung und der englischen Sprache kaum mächtig war. Oh Sakrileg - so manch Titel der Beach Boys klingt viel besser als es die famosen Beatles jemals vollbrachten. Noch heute höre ich gerne 'Then I Kissed Her', 'Wendy', 'Fun Fun Fun', 'Little Honda', 'Heroes And Villains', 'I Can Hear Music', 'Good Vibrations' und 'Sloop John B', um nur einige Beach Boys Titel zu nennen.

Die Rolling Stones spielten den Beatles so manchen Streich: Als Antwort auf 'Lucy in the Sky with Diamonds' veröffentlichten die Rolling Stones 'She's a Rainbow' und als Replik auf den für damalige Verhältnisse sehr langen Beatles Titel 'Hey Jude' (eine Single mit einer Laufzeit von über sieben Minuten herzustellen war, man wird das heute kaum für möglich halten, gar nicht so einfach) konterten die Rolling Stones mit dem ebenfalls überlangen Titel 'You can't allways get what you want'. Kaum anders ist die kurz dem Erscheinen der Beatles Single 'Eleanor Rigby' veröffentlichte Single 'Ruby Tuesday' der Rolling Stones zu bewerten.
Ebenso standen einige Rolling Stones Alben ganz im Zeichen der Beatles, als da wäre als herausragendes Beispiel 'Their Satanic Majesties Request' zu nennen, welches kurz nach dem ungeheuer erfolgreichen Beatles Album 'Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band' erschien.

Zuletzt zu meiner Sammlung hinzugefügte Audio-CD:
Boston: Life, Love and Hope  -  Frontiers Records 2013
Nach vielen Jahrzehnten mal was Neues von Boston! 

Die klassische (filmbasierte) analoge Fotografie war von April 1970 bis August 2012, mithin mehr als vier Jahrzehnte, meine Passion. Im Frühjahr 1976 schloss ich die renommierte 'Nikon School of Photography' erfolgreich ab. Am 23.November 1982 wurde ich mit dem Titel 'Licentiate of the Royal Photographic Society of Great Britain' ausgezeichnet. In meinen KB-Spiegelreflexkameras verwendete ich, mit Ausnahme einiger weniger SW- bzw. Farbnegativfilme, vorwiegend Umkehrmaterial (Farb-, Infrarot- und SW-Umkehrfilme) der Hersteller Agfa, Fuji und Kodak. Die besten Arbeiten vergrößerte ich seit Herbst 1977 mit einem Rolleimat Universal Farbvergrößerer, gefolgt von einem im April 1983 aus den USA importierten Berkey Omega C760 XL Dichroic Farbvergrößerer auf Ilfochrome® Farbumkehrpapier nach dem Silberfarbbleichverfahren (Ilfochrome® Prozess), welches sich durch unerreichte Brillanz, Farbreinheit und Farbsättigung, sowie durch hohe Bildschärfe und hervorragende Langzeitstabilität auszeichnete. Die letzte Packung Ilfochrome® CLM.1K 30x40cm verarbeitete ich am 17. Dezember 2012.

Da der Niedergang der analogen Fotografie abzusehen ist, das Filmangebot stark ausgedünnt und das von mir seit 1974 verwendete Ilfochrome (vormals Cibachrome) Ende 2011 eingestellt wurde, gab ich die Fotografie im August 2012 unwiderruflich auf!

Ich bin Mitglied der IBM DB2 Community und habe sowohl die zweite, als auch die dritte Ausgabe des von Raul Chong verfassten Buchs 'Getting started with DB2 Express-C' für IBM, Toronto, Kanada, in die deutsche Sprache übersetzt.

Neben meiner Muttersprache Deutsch, beherrsche ich Englisch, kann mich in polnischer Sprache verständigen und verstehe Niederländisch in Wort und Schrift.

Meine Lieblingsorte sind das Château de Versailles und Le Domaine de Marie-Antoinette/Le Hameau de la Reine (Versailles, Frankreich), sowie die Städte Wrocław (Niederschlesien, Polen), Liberec (Nordböhmen, Tschechische Republik), Gettysburg (Pennsylvania, USA), Beaufort (South Carolina, USA) und Potsdam (Brandenburg, Deutschland).

Wenn es die Zeit zulässt lese ich gerne ein gutes Buch. Tief berührt hat mich 'ILSE WEBER Wann wohl das Leid ein Ende hat: Briefe und Gedichte aus Theresienstadt', herausgegeben von Ulrike Migdal (Hanser Verlag, 2008, ISBN 3446230505). Ein herzzerreißendes, erschütterndes und aufrüttelndes Buch! Es sollte als Pflichtlektüre an allen deutschen Schulen eingeführt werden! Auch der Gedichtband 'Ich bin in Sehnsucht eingehüllt' des jungen jüdischen Mädchens Selma Meerbaum-Eisinger, 1942 von den Deutschen vernichtet, berührt mich zutiefst. Wer ihre Zeilen liest, muss erkennen das Liebe etwas fürwahr ganz wunderbares ist!

'You may say I am a dreamer, but I am not the only one.' (John Lennon, 1940-1980) ist mein Lieblingszitat.

Robert E. Lee (1807-1870), Oberbefehlshaber des konföderierten Heeres im amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865), ist mein Held.

Mein Lieblingsfilm ist 'Tanz der Vampire' (Regie: Roman Polanski, Hauptdarsteller: Roman Polanski, Jack MacGowran und Sharon Tate).

Mein Schutzengel ist Selma Meerbaum-Eisinger, das junge jüdische Mädchen, welches mich mit ihren wunderbaren und bezaubernden Gedichten, die erste große Liebe und vieles mehr trefflich umschreibend, total verzaubert hat. Ach, wie gerne hätte ich Selma, dieses lebensbejahende Mädchen, in meinen Armen gehalten und vor den Nazi-Schergen beschützt! Chakka!

Seitenanfang