Leo Elsenberg

496E666F726D6174696F6E20546563686E6F6C6F6779205370656369616C697374

Aktuell verwendete Hard- und Software

Wie alles begann ...

Mit dem Kauf eines Apple //c Computers begann für mich im Februar 1985 das Computerzeitalter. Auf Grund technischer Mängel, deren Behebung durch den Apple Service mein Budget gesprengt hätte, war ich gezwungen den Apple //c im Oktober 1987 durch einen Apple IIGS zu ersetzen. Beide Apple II Computer wurden durch eine Z80-Prozessorkarte erweitert, wobei beim Apple //c eine Applied Engineering Z-RAM Ultra III (6 MHz Zilog Z80B CPU, 1 MB RAM) und beim Apple IIGS eine CIRTECH CP/M-PLUS (8 MHz Zilog Z80H CPU, 1 MB RAM) Z80-Prozessorkarte zum Einsatz kam. Mit diesen Erweiterungskarten war es möglich auf dem Apple //c das Betriebssystem Digital Research CP/M 2.23 bzw. das CP/M-80 Derivat Applied Engineering CP/AM 5.1 und auf dem Apple IIGS das Betriebssystem Digital Research CP/M 3.0 (auch unter der Bezeichnung CP/M Plus bekannt) und eine Vielzahl CP/M-80 Software, wie Ashton-Tate dBASE II, Borland Turbo Pascal 3.00A, MicroPro WordStar 3.0, Microsoft Multiplan-80, Microsoft COBOL-80 4.68, Microsoft SORT-80, Microsoft FORTRAN-80 3.4 und Microsoft MASM-80 3.44 auszuführen. Es war schon erstaunlich was unter CP/M-80 in einer ≈ 50 KB großen TPA (Transient Program Area) lauffähig war! Das auf derart minimalistischen Mikrocomputern komplexe Software ausgeführt und z.B. große Datenmengen verarbeitende COBOL Programme geschrieben, kompiliert, gebunden und ausgeführt werden konnten, wird heute kaum jemand für möglich halten!

... und wie es weiter ging

Als der Apple IIGS längst seinen Zenit überschritten hatte und nicht mehr zeitgemäß war, beschloss ich diesen durch einen das Betriebssystem Microsoft Windows verwendenden IBM-kompatiblen Computer zu ersetzen. Und so kam es, dass ich im Mai 1993 meinen ersten IBM-kompatiblen Personal Computer erwarb. Dieser war mit einem AMD 386DX40 Prozessor (bereits kurz nach dem Kauf des Rechners wurde die AMD 386DX40 CPU durch einen mathematischen Co-Prozesssor des Herstellers IIT mit der Typbezeichnung 4C87DLC ergänzt), 4 MB RAM, einer Tseng Labs ET4000 Grafikkarte mit 1 MB Video RAM und einer 170 MB großen Festplatte des Herstellers Western Digital ausgestattet. Als Betriebssystem war das auf Microsoft MS-DOS 5.0 aufsetzende Microsoft Windows 3.1 vorinstalliert. Auf diesem Rechner entwickelte ich hauptsächlich kaufmännische Software mit dem Microsoft COBOL 5.0 PDS und verschiedene FORTRAN Anwendungen mit dem Microsoft FORTRAN 5.1 PDS. Lang, lang ist's her!

Der technische Fortschritt machte es unumgänglich, dass auf meinen ersten PC bis heute (Stand: Januar 2016) mehr als 20, dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende, Computer und Notebooks folgten.

Detaillierte Beschreibung der aktuell verwendeten Computer und virtuellen Maschinen

Ausführliche Informationen zu den aktuell von mir verwendeten Systemen und virtuellen Maschinen, einschließlich der auf dem jeweiligen Computersystem/virtuellen Computer installierten Software, erhalten Sie durch anklicken der Hyperlinks im Seitenkopf bzw. Seitenfuß.

Seitenanfang